* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     asked
     thInk abOUt..
     ->zitate<-
     TRUE STORIES
     aVRiL LaViGNe [KONZERT]
     greetZ

* Links
     move-ya-club
     party9 (landau, lu, ma, worms)
     partymädels´ blog
     bo´s blog
     die Eichhörns
     sophies pool
     schrottgrenze
     heavy crash
     fabi´s page
     chris´s page
     daniel´s page






A
v
R
i
L a V i G n E

Konzertbericht: Avril Lavigne, 27. September 2004, Düsseldorf, Phillipshalle



Wir sind so ca. um drei Uhr aus Hassloch rausgefahren und mit Hilfe eines coolen Navigationssystems, das mich jedoch so manches mal aus dem Schlaf erweckt hat (->Heimfahrt!) nach knapp drei Stunden oder auch 17:48 in Düsseldorf angekommen. Als wir an der Phillipshalle vorbei fuhren stand schon eine scheinbar unendlich lange Menschenschlange vor den ungeöffneten Eingängen. Sehr aufbauend. Wir haben dann also geparkt und ich war sooo froh endlich da zu sein. Auf jeden Fall hatten wir nicht so besonders viel Bock uns da ganz hinten anzustellen also haben wir uns einem Menschenschwall auf der rechten Seite angeschlossen. Dann hieß es erstmal warten, warten...und warten. Ca. eine Stunden lang bewegte sich die Masse immer nur stückweise, sehr langsam. Wir merkten später warum...für die vielen Leuz warn nur drei kleine Eingänge offen und um da von der Seite hinzukommen mußte man sich erstmal durch son Ding quetschen. Doch irgendwann war es dann dann soweit. Als wir endlich drin warn...

...hab ich erstmal aufs Klo gemusst. Und dann haben wir uns T-shirts gekauft. Un des hat 28 Euro gekostet(!) Die sin aber ach geil.

Wir sind dann durch den linken Eingang in die Konzerthalle gegangen. Ziemlich groß. Und wir warn gar net mal so weit von der Bühne entfernt wie ich schon gedacht hab. Zwar hinter dem Wellenbrecher aber insgesamt nur so 12 Meter von der Bühne weg. In dem Moment hab ich voll noch net glauben können, das ich SIE bald so nah sehen werde. Aber zuerst haben wir dann nochmal warten müssen...Ca. um 8 Uhr hat dann die Vorband „Bowling for Soup“ angefangen zu spielen und die warn echt gut. Besonders der Fette mit seinen coolen Tanzeinlagen..+g+
Vor uns warn en paar dicke, große Menschen gestanden, die uns ein bischen die Sicht vermießt haben aber man konnte teilweise doch gut durch die Köpfe...also zwischen den Köpfen halt durchgucken.

Danach war aber nochmal ca. ne halbe Stunde Pause...Das war für mich wohl die längste halbe Stunde die ich je erlebt habe.
Und dann sind wieder die Lichter ausgegangen...
Und plötzlich is der Vorhang runtergefallen und sie war einfach da gestanden. Schwarze enge Hosen un en schwarzes T-shirt mit der Aufschrift: „Don´t try to tell me what to do“. Hammer. Sie hat dann gleich mit „He wasn´t“ angefangen un voll abgerockt. Saucool. Gleich als nächstes kam dann schon „My Happy Ending“ und dann hat sie eine ziemlich gut gewählte Mischung aus Songs vom alten und vom neuen Album dargeboten. Die Stimmung in der Halle war einfach super. UND AN ALLE DIE ES IMMER NOCH NICHT GLAUBEN, DIE STIMME AUCH! Jeder hat soviel er konnte mitgegröhlt und des war saucool. Manchmal war ich aber einfach nur dagestanden und hab zugehört und sie nur angeschaut. Ich habs voll noch net glauben können das ich sie jetzt wirklich ganz in echt seh, wo ich doch schon so lang Fan bin. Es war einfach nur überwältigend. In jede Zeile die sie gesungen hat konnte man sich hineinversetzen und so hat sich – bei mir zumindest – je nach Song immer die Stimmung verändert. Bei „I´m with you“ hab ich nur noch geheult. Bei „Loosing grip“ mitgeschrieen . Bei „Tomorrow“ sind auch wieder net so schöne Erinnerungen gekommen..Bei Anything but Ordinary sind wir rumgehüpft. Es war voll abwechslungsreich.

Während dem Konzert war sie teilweise in der Mitte der Bühne gestanden, teilweise is sie rumgerannt. Dann hat sie en paar Songs am Klavier oder mit Gitarre gespielt und gesungen [linke Bühnenseite]. Und kurz war sie auch mal auf der rechten Seite gestanden.. hab mich noch voll gewundert das sie plötzlich weg von der Mitte war.. un als ich se dann gefunden hab, war des Lied schon fast rum. Sowas.
Aber irgendwann war sie dann wirklich verschwunden. Wie des wohl bei so ziemlich jedem Konzert ist.. +zugabäzugabä+ Dann is sie aber zum Glück wieder gekommen, denn sie hat „Complicated“ noch ned gespielt gehabt. Des war dann sozusagen nochmal voll des Finale. Und zum Schluss noch „Slipped Away“. Nochmal ein richtig langsames Lied zum Abklingen. Und dann war sie so plötzlich wie sie gekommen ist auch wieder weg...Die Lichter sind wieder angegangen und ich hab voll net glauben können, das es echt schon rum war...des warn immerhin so ungefähr eineinhalb Stunden. Wir haben dann noch gewartet bis die ganzen Leuz vor uns sich auf den Weg raus gemacht haben un dann sind wir mal näher zur Bühne hin gelaufen. Voll arg. Da war sie eben noch gestanden. Und jetz isse weg. Auf jeden Fall wars soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo cool und ein neuer Grund für immer Fan zu bleiben! +g+


schää gell?


danaach am wellenbrecher........hachja...


chriz






Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung